Gesamtergebniss der RMC & die einzelnen Rennberichte

RMC - RENNBERICHTE

Die neuesten Berichte stehen immer oben ;-)

2te Saison RMC

Rennbericht 8ter Lauf RMC (Renault Megan Cup)

 

Rennbericht Renault Megane 10.06.2014 8. Saisonlauf

 

 

Am Dienstag d. 10.06.2014 trafen sich diesmal sieben Fahrer im Keller der Slotwerkstatt zum Renault Megane Lauf. Die Vorbereitungsphase ließ sich schon gut an, da sie in entspannter Atmosphäre ohne Hektik abgelaufen ist. Frank hat zwar noch einen neuen Motor verbaut, Volker hat die Karosseriebefestigung hinten wieder eingeklebt und Bernd hat sich mit dem Leihauto für Andreas beschäftigt, der sein Erscheinen zum Rennen angekündigt hatte.

 

Die Qualifikation wurde dann auf der 3. grünen Spur ausgefahren und hier zeigten sich dann auch schon ersten Schwächen. Kevins Fahrzeug wollte gar nicht so richtig fahren und wurde durch einen Ersatzwagen ersetzt, nachdem bei der Inspektion Rauchzeichen aus dem Motor aufstiegen: „Ich will heute kein Rennen fahren!“ oder so ähnlich waren sie zu deuten.

Rene erging es etwas besser, aber er war mit der Performance auch nicht zufrieden. Die restlichen Fahrer Gerhard, Frank, Andreas, Volker und Bernd hatten mit ihren Fahrzeugen kaum Probleme und fuhren die 88 Sekunden in gewohnter Art und Weise.

Qualifikationssieger wurde heute der Bernd, der sich dadurch einen Extrapunkt für das Gesamtklassement gutschreiben konnte. Die weiteren Platzierungen sind der Ergebnistabelle entnehmen.

 

Anschließend wurde es ernst und die vier Schnellsten durften in die erste Runde gehen. Die weiteren Platzierten wurden dann Runde für Runde über die blaue Spur eingeschleust gemäß Computerangabe, gegen Pausieren auf der grünen Spur.

Das Rennen verlief ziemlich unspektakulär und wir fuhren bei sieben Teilnehmern sieben Minuten pro Spur.

Der Rennverlauf war eigentlich wie bei vielen vorherigen Megane-Läufen, es wurde über das Fahrwerk geschimpft und es gab die obligatorischen Ausflüge ins Grüne. Rene kam mit seinem Fahrzeug überhaupt nicht zurecht, sodass er das Rennen vorzeitig genervt beendet hat. Bernd zog Runde um Runde allen davon, Gerhard und Volker kämpften halbwegs verbissen um die bessere Platzierung, wobei am Ende der Lohn dafür ein respektabler Vorsprung von Gerhard war, der einige Zentimeter herausgefahren konnte. Für den Computer war dieser Vorsprung scheinbar bedeutungslos, da das Ergebnis nachdem Aufrunden dann dieselbe gefahrene Strecke ergab.

Der Lohn für den Tagessieg durch Bernd bestand dann in der Übergabe der Ergebnisliste zur Fertigung dieses Berichtes.

 

Aber nun genug geschrieben, hier die harten Daten des Rennens:

 


Qualifikation auf der grünen Spur:

 

 

 

1.           Bernd                 9,492

 

2.           Gerhard            9,593

 

3.           Volker                9,641

 

4.           Rene                  9,770

 

5.           Frank                 10,018

 

6.           Kevin                 10,047

 

7.           Andreas            10,241

 

 

 

Rennergebnis:

 

 

 

1. Bernd:           169,33Rd,m

 

2. Gerhard:      163,04Rd,m

 

3. Volker:          163,04 Rd,m

 

4. Kevin:            161,36Rd,m

 

5. Frank:            161,16Rd,m

 

6. Andreas:      150,00Rd,m

 

7. Rene:             135,00 Rd,m

 

 

 

 

 

Rundenübersicht:

 

 

 

Fahrer                Spur 1                Spur 2                Spur 3                Spur 4

 

 

 

Bernd                 43                       42,33                  43                        41

 

Gerhard            43                        40                        40                        40,04

 

Volker                42,04                  41                        41                        39

 

Kevin                 41                        40                        40,36                  40

 

Frank                 42                        40                        41,16                  38

 

Andreas            39                        37                        39,00                  35

 

Rene                  37                        40                        21                        37

 

 

 

Soviel zum 8. Megane Lauf, laut Kalender der letzte Lauf, aber der 6. Lauf am 01.04.2014 ist ja ausgefallen und vielleicht gibt es hierfür noch einen Ersatztermin.

 

Also bis zum nächsten Mal, eventuell dann mit verbesserten Fahrwerken.

 

 

 

Bernd

 

Rennbericht 6ter Lauf RMC (Renault Megan Cup)

 

Rennbericht Renault Megane 06.05.2014

 

 

Am Dienstag d. 06.05.2014 trafen sich sechs Fahrer im Keller der Slotwerkstatt zum Renault Megane Lauf. Die Vorbereitungsphase ließ sich schon gut an, da sie in entspannter Atmosphäre ohne Hektik abgelaufen ist. Leider konnte Gerhard aus beruflichen Gründen nicht dabei sein, aber wir Ahnungslosen haben uns trotzdem durch die Computersoftware geschlängelt und am Ende ein Ergebnis sogar ausdrucken können.

 

Die Qualifikation wurde dann, soweit ich das in Erinnerung habe  auf der 3. grünen Spur ausgefahren und wer in einer  Minute die schnellste Runde fuhr, durfte sich als Qualifikationsmeister bezeichnen, was natürlich noch nicht hieß, dass das Rennen dadurch schon gewonnen war. Quali-Meister wurde der heutige Schreiberling Bernd und die weiteren Platzierungen könnt Ihr der Ergebnistabelle entnehmen.

 

Anschließend wurde es ernst und die vier Schnellsten durften in die erste Runde gehen. Die weiteren Platzierten wurden dann Runde für Runde auf der blauen Spur eingeschleust gemäß Computerangabe, gegen pausieren auf der grünen Spur.

Das Rennen verlief ziemlich unspektakulär und wir fuhren bei sechs Teilnehmer sieben Minuten pro Spur. Bernd eröffnete als Qualimeister dann auch die Abflugphasen in einer der ersten Runden, soweit ich mir das gemerkt habe, in der vierten Runde. Erik hatte die üblichen Abflüge, Volker drohte seinem Fahrzeug mehrmals mit der Sohle seiner Motorradstiefel, Rene versuchte beim Überholen das Tempo mitzugehen, was natürlich auch funktionierte, bis zum obligatorischen Abflug. Technische Probleme bei den Fahrzeugen gab es unterwegs nicht. Klaus haderte zwar mit seinen abgefahrenen Reifen, aber die waren ja schon am Start nicht mehr so toll. Dafür hat er aber eine gute Fahrt abgeliefert. Frank fuhr ein gewohnt gleichmäßiges Rennen, wobei er mit der Abstimmung seines Meganes noch nicht so zufrieden ist.

Zum Ende des Rennens fielen uns die schwächelnden Rundenzeiten auf, insbesondere auf Spur 2 gelb. Erik sprach darüber, dass er demnächst seinem Megane ein passendes Metallfahrwerk zu Gute kommen lassen wolle, da er mit dem Plastikteil nicht so richtig warm wird. Vermutlich hat er ja in seinem Kelller der Slotwerkstatt, also noch unterhalb der Rennbahnebene Richtung Mittelerde, einen entsprechenden 3D Drucker er ihm das Plastikfahrwerk dann passend aus Metall dengelt. Wir sind diesbezüglich gespannt auf die entsprechenden Testfahrten (vermutl. Sontags gegen 02:00 Uhr, wenn keiner mehr zusieht). Aber nun genug geschwafelt, hier die harten Daten des Rennens:

 


Qualifikation:

 

 

 

1.           Bernd                 9,484

 

2.           Rene                  9,621

 

3.           Erik                     9,629

 

4.           Volker                9,973

 

5.           Frank                 10,192

 

6.           Klaus                  10,359

 

 

 

Rennergebnis:

 

1. Bernd:           169,26Rd,m

 

2. Rene:             166,37Rd,m

 

3. Erik:              162,12 Rd,m

 

4. Volker:          160,34Rd,m

 

5. Frank:            158,29Rd,m

 

6. Klaus:            151,29Rd,m

 

 

 

 

 

Rundenübersicht:

 

 

 

FahrerSpur 1                Spur 2                Spur 3                Spur 4

 

 

 

Bernd  42,00                  42,26                  43                       42

 

Rene    43                        41                        42                        40,37

 

Erik       42,12                  40                        39                        41

 

Volker42                        40                        40,34                  37

 

Frank   41                        39                        41,29                  37

 

Klaus    39                        37                        39,29                  36

 

 

 

Bis zum nächsten Mal und Gute Nacht Bernd

 

 

Rennbericht

 

fünfter Lauf  RMC 1:24

 

Renault Megan Cup in der Saison 2014

 

Gestern  wurde in der Slot Werkstatt Berlin

 

Der fünfte Lauf in der RMC Renault Megan Cup ausgefahren.

 

8 Fahrer stellten sich dem Wettkampf.

 

 

 

Folgende  Fahrer waren vor Ort,

 

Volker mit dem Wagen der nie lief aber jetzt kaum noch zu halten ist, Klaus der nie Zeit hat (Rentner da sein) und sein Auto nach zwei Jahren so langsam in den Griff bekommt aber immer noch eine Überarbeitung braucht.

 

Erik der mit seinen Wagen hadert und nicht so hin bekommt wie er Ihn eigentlich gerne hätte aber die Wagen von Kevin und Rene vorbereitet und aus ihnen Boden-Luft Raketen macht.

 

Gerhard mit seinen gelben Flitzer.

 

Frank mit seinem Bronze Stück der nach den Umbaumaßnahmen sehr gut läuft.

 

Bernd der den Blauen zu einem Gewinnerwagen aufgehübscht hat, vom Gewicht her, hat Bernd Ihn zum super Schwergewicht gemacht.

 

 

 

Die Abnahme wurde von Gerhard und Erik im Zuge der Überarbeitung vorgenommen.

 

Um 19,20 Uhr ging es zum Qualifikationsrennen, auf der grünen Spur 3.

 

Um den Technikgeist zu besänftigen, haben wir ja alle Funk Geschichten abgebaut und die Zeitstrafeinheit von Joachim wieder in Betrieb genommen, Gestern hat alles ohne einen Fehler geklappt, oh Wunder der modernen Technik.

 

 

 

Dann ging es in das Qualifikationsrennen.

 

Der Modus war wie immer 60 Sekunden, Frank machte den Einfahrer mit einer für Ihn super Zeit, gefolgt von Gerhard, Klaus  usw.

 

Das Ergebnis des Qualifikationsrennens sah wie folgt aus:

 

  1. Kevin                    9,508 s,

  2. Bernd               9,551 s,

  3. Gerhard            9,688 s,

  4. Volker             9,700 s,

  5. Erik                 9,847 s,

  6. Frank               9,871 s,

  7. Rene                9,920 s,

  8. Klaus               10,421 s.

     

Gefahren wurde in zwei Gruppen, je 4 Mann.

 

Die Rennleitung bestimmte eine Renn Zeit von 4 x 6 Minuten.

 

Die Rennleitung wurde für die erste Gruppe von Gerhard übernommen, die zweite Gruppe übernahm Erik.

 

Die  vier des hinteren Startfeldes gingen als erste an den Start, angeführt von Erik, Frank, Rene und Klaus.

 

Die drei erst genannten lagen im Quali nur 8 hundertstel auseinander, was für ein spannendes Rennen sogen konnte.

 

Die vier gingen an den Start und es gab keine Scherereien, alle ging gut geordnet in die erste Runde, Erik konnte sich absetzen und fuhr eine Runde im ersten Turn an Vorsprung heraus, gefolgt von Rene und mit zwei Runden Rückstand folgte Frank und dann Klaus, bemerkenswert am ersten Turn war das es den ersten Ausrutscher erst nach über 3 Minuten gab und nur 3 Insgesamt zu Verzeichnen waren, das spricht dafür das die Fahrer Ihre Wagen besser in den Griff bekommen.

 

Zum Ende des ersten Turns zeigten sich Getriebegeräusche bei Eriks Wagen und so verlor er den Anschluss ans Feld, durch die Reparatur Maßnahmen die er durchführte. Alle wurden an Erik vorbei gespült und gingen in den zweiten Turn. Klaus fuhr mit seinem neuen Regler, ein für Ihn sehr gutes Rennen mit sehr wenigen Abflügen, jetzt noch ein paar Hundert Runden Training und er könnte weiter vorne liegen.

 

Erik ging nach 6,5 Runden wieder ins  Rennen und machte mächtig Druck und das ganze ohne einen Rausfaller. Ein eineinhalb Runden konnte Erik wieder aufholen in der Rest Zeit und war 5 Runden hinter Rene, vier hinter Frank und zwei fehlten zu Klaus. Dann musste Erik auf seine Spur , die Blaue und er holte super 35 Runden, so verkürzte er den Abstand auf Klaus und Frank, um eine Runde, nur Rene konnte seinen Vorsprung waren, da er die gleiche Anzahl an Runden wie Erik fuhr.

 

Klaus und Frank fuhren beide sehr gute Runden und konnten den Abstand zu Rene waren, leider aber nicht verkürzen. Im letzten Turn konnte Erik dann auf gelb, alle seine Vorteile nutzen und Klaus und Frank zwei Runden abnehmen und dadurch auf den zweiten Platz in der Gruppe vorfahren.

 

Demnach hätte Erik bis zu 7 Runden mehr einfahren können wenn er keinen Defekt gehabt hätte.

 

 

 

Dann ging die Gruppe 1 an den Start, mit Kevin, Bernd, Gerhard und Volker.

 

Alle kamen am Start gut weg, Kevin ging recht schnell in Führung, Gerhard und Bernd fuhren Rundenlange Duelle und Bernd kam nicht wirklich an Gerd vorbei, das gelang erst in der 7 Runde als Gerd zu früh aufs Gas ging, in der Zielkurve, damit war Bernd weg und konnte auf einmal ein anderes Tempo gehen.

 

Kevin und Bernd fuhren die gleichen spitzen Zeiten, nur das Kevin eine Runde mehr auf dem Konto hatte, Gerhard hatte eine Runde Rückstand und Volker auf Spur 4 blau, drei.

 

Im zweiten Turn machte Bernd unheimlich Druck und fuhr in 6 Minuten unglaubliche 38 Runden und verdrängte Kevin auf Platz 2 mit einer Runde Rückstand, Volker holte auf und verkürzte zu Gerhard auf eine Runde Rückstand, Gerhard wiederum fehlten 5 Runden zu Bernd, da Bernd im gesamten Rennen nur einen Abflug hatte und sein Speed sehr hoch war, wuchs der Rückstand bei allen.

 

Im dritten Durchgang gab Bernd wieder richtig Gas doch dieses Mal konnte Kevin, der auf blau fuhr, nicht gegenhalten und verlor noch mal zwei Runden.

 

Volker und Gerhard fuhren die gleiche Anzahl an Runden, wodurch der Rückstand gleich blieb.

 

Im letzten Turn trompetete Kevin zum letzen Angriff und nahm Bernd auch tatsächlich noch eine Runde wieder ab. Damit war die Reihenfolge festgelegt und das Rennen beendet.

 

Zu guter Letzt komme ich noch auf die Rausfaller zu sprechen, Bernd hatte nur einen Ausrutscher, Kevin drei ohne hätte er eine Runde mehr. Gerhard hatte fünf Ausfälle, alles in allem waren die Ausfälle recht Übersichtlich und das Rennen war durch die wenigen nicht zerstückelt, wie es sonst schon vor gekommen ist.

 

 

 

Das Rennen wurde wie folgt beendet:

 

 

 

  1. Bernd                     147,06 R/M,

  2. Kevin               145,15 R/M,

  3. Gerhard            142,16 R/M,

  4. Volker             140,14 R/M,

  5. Rene                139,29 R/M,

  6. Erik                 134,16 R/M,

  7. Frank               134,15 R/M,

  8. Klaus               133,14 R/M.

 

 

 

Das war von allen eine tolle Leistung und Danke für einen schönen Rennabend und bis zum nächsten Megan Rennen, am 01.04.2014.

 

 

 

LG das Team der Slot Werkstatt

 

Gerhard

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                    04.02.2014

 

 

 

Rennbericht

 

vierter Lauf  RMC 1:24

 

Renault Megan Cup in der Saison 2014

 

Gestern  kamen wir in der Slot Werkstatt Berlin zusammen,

 

um den vierten Lauf in der RMC Renault Megan Cup auszufahren.

 

7 Fahrer stellten sich dem Wettkampf.

 

 

 

Wir haben heute fest gelegt dass wir die RMC in der zweiten Hälfte 2015 neu zu starten, nach dem diese Saison beendet wurde, dann mit der dritten Saison. Die Saison wird dann 6-7 Rennen umfassen.   

 

 

 

Nun zum Rennen, wie gesagt, waren wir gestern 7 Fahrer,

Volker mit dem Wagen der nie läuft,

Klaus der nie Zeit zum trainieren hat und sein Auto nicht pflegt, Erik, der immer seinen Wagen zerlegt und die Wagen von Kevin und Rene vorbereitet.

Gerhard nahm wieder seinen gelben Engel, der nur ein wenig Öl bedurfte, Gerhard hatte vor der Quali ein gutes Gefühl, was leider in der Quali nicht bestätigt wurde.  Lutz hatte heute keine Lust mit zufahren, da sein Hund verstorben ist,was uns alln leid tat, sonst wären wir auch zu acht gewesen.

Gerhard hat dann die Wagen von Volker, Frank und Klaus noch einmal leicht  überarbeitet, der von Volker lief anschließend die gleichen Zeiten wie Gerhards, Franks war ca. ein bis zwei Zehntel langsamer, als der von Gerhard und das Monster von Klaus bedarf einer gründlichen Auffrischung.

 

 

 

Die Abnahme wurde von Gerhard und Erik im Zuge der Überarbeitung vorgenommen.

 

Um 19 Uhr ging es zum Qualifikationsrennen, auf der roten Spur 1.

 

Um den Technikgeist zu bekämpfen, sind wir wieder ohne Straf box gefahren und wir hatten wieder keine Fehlmessung.  

 

Dann ging es in das Qualifikationsrennen.

 

Das Ergebnis des Qualifikationsrennens sah wie folgt aus:

 

  1. Kevin,

  2. Erik,

  3. Volker,

  4. Gerhard,

  5. Rene,

  6. Frank,

  7. Klaus.

 

Gefahren wurde in einer Gruppen, mit Durchreichen, der Fahrer auf der grünen Spur muss Platz für den nächsten Fahrer machen.

 

 

Die Rennleitung bestimmte eine Renn Zeit von 4 x 6 Minuten.

 

Die Rennleitung wurde währen des Rennes von Gerhard übernommen.

 

 

Die ersten vier des Qualis gingen an den Start, Kevin legte gleich von Beginn an richtig los und konnte sein Führung ausbauen und behaupten. Erik war in den ersten Runden nicht wirklich Aufmerksam und musste mit ein paar Abflügen leben, wodurch er natürlich ein paar Runden einbüßte.

Volker verlor auf Kevin 2 Runden und auf Gerhard 1 Runde im ersten Turn, Erik durch seine Abflüge sogar 3 Runden auf Kevin. Rene hatte heute keinen guten Tag, die Abstimmung an seinem Wagen fand nicht seinen Zuspruch und daraus resultierten einige Abflüge.

Frank wiederum, kam mit seinem neu eingestellten Wagen sehr gut zurecht und fuhr auch gute Rundenzeiten, die sehr konstant waren, das hat sich dann auch im Ergebnis wieder gespiegelt. Klaus Auto bedarf einer Grundrevision und Klaus selbst, ein Trainingslager, denn er lässt immer wieder gute Zeiten aufblitzen. Volker fuhr heute auf Spur 1 und 2 super Runden, vergeigte aber die Spur 3, die 4te war OK.

Nach dem Gerhard, seine Runden heute nach Belieben abspulen konnte, nach dem er die blaue Spur abgearbeitet hatte und er sich nur 2 Mal, im Grün wieder fand, legte er gute 144 Runden auf die Bahn.

Das konnte selbst Kevin heute nicht toppen. Kevin, Volker und Erik kämpften in den letzten beiden Turns um die Plätze 2, 3, und 4. Zum Rennende befanden sich alle drei in der gleichen Runde und es trennte Sie nur wenige Meter von einander und die letzten beiden Ausflüge von Volker und Erik machten den Weg für Kevin auf Platz 2 frei.   

 

 

 

Das Rennen wurde wie folgt beendet:

 

  1. Gerhard                 144,14 R/M,

  2. Kevin               140,20 R/M,

  3. Erik                 140,13 R/M,

  4. Volker             140,00 R/M,

  5. Frank               134,15 R/M,

  6. Rene                132,12 R/M,

  7. Klaus               128,11 R/M.

 

 

 

Das war von allen eine tolle Leistung und Danke für einen schönen Rennabend und bis zum nächsten Megan Rennen.

 

 

 

LG das Team der Slot Werkstatt

 

Gerhard

 

Rennbericht RMC 3tes Rennen vom 07.01.14

Hallo liebe Meganfahrer,

 

heute sind wir zum ersten Rennen, im Jahr 2014 in der Slot Werkstatt Berlin erschienen, es fanden sich 6 Fahrer ein die ihren Fahrzeugen die Sporen geben wollten.

 

Nach den üblichen Vorbereitungen ging es in die Qualifikation, die wie immer über 60 Sekunden gefahren wurde, diesmal auf Spur 4 blau. Erster wurde Erik mit einer Fabelzeit.

 

  1. Erik                     9,691 s,

  2. Bernd                 9,816 s,

  3. Gerhard             9,961 s,

  4. Kevin                  10,071 s,

  5. Rene                   10,263 s,

  6. Klaus                   10,601 s.

 

Gefahren wurde in einer Gruppe mit Durchreichen und je Spur 8 min., immer der auf Spur grün fuhr musste einen  Turn aussetzen. Die ersten 4 gingen an den Start und Erik und Bernd zogen auf und davon, die beiden waren heute nicht zu Stoppen in den ersten Runden. Die unvermeidlichen Abflüge waren recht ausgeglichen, nur Kevin hatte heute ein wenig Pech im brach der Schaft vom Leitkiel ab so dass wir während des Rennens eine kleine Unterbrechung für die Reparatur einlegten, das ganze passierte in der dritten Runde, danach fing sich Kevin und sein Auto fuhr ganz passabel. Bernd ging nach dem ersten Lauf mit 2 Runden Vorsprung in Führung, gefolgt von Erik und Gerhard die Runden gleich waren. Kevin lag zu dem Zeitpunkt 5 Runden zurück.

 

In allen Turns gab es spannende Zweikämpfe, zum Schluss stellte sich aber heraus dass Bernd herausragend schnell fuhr und sein Auto eine Macht war. Der Kampf um Platz 2 entbrannte zwischen Gerhard und Erik die Rundenlang in der gleichen Runde  fuhren, mal machte der eine einen Fehler, und der Gegner kam heran oder zog vorbei, mal gewann der andere ein paar Meter, das entschied sich erst in den letzten 60 Sekunden als Erik rausflog und seine Zeitstrafe von Kevin versehentlich verlängert wurde, so konnte Gerhard einen Rückstand der ca. 14 Meter betrug in einen Gleichstand verwandeln, dann fuhren die Beiden 2 Runden Seite an Seite und Erik flog in der Kurve vor Start Ziel ab, ob Gerhard der Schuldige war oder nicht ließ sich nicht feststellen. Erick nahm die Strafe auf seine Kappe und Gerd war sauer, weil Kevin meinte er habe Schuld. Keine Ahnung wer Recht hatte oder nicht! Dadurch konnte Gerhard den zweiten Platz auf alle Fälle gewinnen. Strahlender  Sieger wurde Bernd.

 

  1. Bernd                 196, 02 R/M,

  2. Gerhard             190,05 R/M,

  3. Erik                     189,29 R/M,

  4. Kevin                  186,11 R/M,

  5. Rene                   184,39 R/M,

  6. Klaus                   174,17 R/M.

 

Nach dem Rennen wurden noch ein paar Autos kontrolliert, Bernds, Eriks und Gerhards, dabei wurde festgestellt das Bernd ein 12 Ritzel anstatt eines 11Ritzels auf der Motorwelle hatte. Bernd disqualifizierte sich selbst und wurde von der Position 1 auf 6 verschoben, dadurch änderte sich die Platzierung  wie Folgt:                               

 

  1. Gerhard            

  2. Erik                    

  3. Kevin                 

  4. Rene                  

  5. Klaus

  6. Bernd  

 

Wir haben Berns Auto sofort Umgebaut und getestet und haben dabei festgestellt das er auf alle Fälle das Rennen für sich entschieden hätte, er war auf keiner Spur langsamer als mit 12 Ritzel, das heißt wir müssen alle irgend wo 2- 3 Zehntel finden damit Bernd uns beim nächsten Mal nicht um die Ohren fährt.

 

Danke für einen schönen Rennabend und für die Fairness aller Fahrer.

 

 

 

Rennbericht vom zweiten Rennen der Saison 2013/2014

 


Hallo rennbegeisterte Renault Megane Freunde,

 

am Dienstag den 5.11.2013 waren anfangs acht Fahrer am Start in der Slotwerkstatt. Leider waren diesmal keinerlei Leckereien zum gemütlichen Kaffee und Kuchen, so wie beim ersten Rennen, zu haben. Macht aber nichts, somit wurde kräftig an Eriks Süßwarentheke geräubert.

 

Die Qualifikation wurde auf der gelben Spur gefahren. Gerhard setzte sich da souverän an die Spitze. Auf die Plätze kamen Rene, Erik und Lutz. Zur zweiten Gruppe qualifizierten sich Frank,Kevin,Volker und Klaus. Wobei gesagt werden muss, dass Kevin im Quali etwas ungewöhnlich passiv gefahren ist.:)

Das änderte sich im Rennen ungemein.

 

Das Rennen wurde in zwei Gruppen gefahren. Die schnellen Fahrer fuhren zu erst,  danach die SEHR schnellen Fahrer.

Frank,Kevin,Volker und Klaus fuhren ein entspanntes Rennen. Es gab kaum Ausfälle und das System hat auch mitgespielt ohne einen plötzlichen Blackout zu erzeugen. Die Fahrzeuge überzeugten im Rennen mit ihrer Performance. Das war im Training kurz vorm Rennen anders. Jeder hatte so mit seinem Auto zu kämpfen. Lag es an der Bahn, schlechte Klimabedingungen , am Fahrer oder an den Reifen. Schwer einzuschätzen. Jedenfalls waren einige Fahrer ein wenig angefressen. Die Zeit lief davon und die Autos waren noch nicht fahrbereit. Und so kommt es wie immer. Alle wurden noch rechtzeitig fertig

mit ihren Einstellungen am Auto. So ist das meistens.

In der zweiten Gruppe starteten anfangs Rene,Erik, Gerhard und Lutz. Nach 5 Runden im ersten Lauf fuhr Gerhard sein Auto in die Boxengasse und ließ es dort aus persönlichen Gründen auch stehen. Schade, nach der vorgelegten Qualizeit. Der Rest fuhr weiter. Hier gab es einige Ausfälle. Somit schaffte Rene einen klaren Sieg mit drei Runden vorsprung vor dem Zweiten Erik. Kevin und Volker fuhren wiedermal im Rennen sehr schnell, im Training sah das anders aus.Volker und Lutz schlossen in der gleichen Bahnrunde ihr Rennen ab.Volker lag mit 19 Bahnmeter vorne. Ebenso bei Erik und Kevin. Beide kämpften um Platz zwei. Am Ende lag Erik um 06 Bahnmeter vor Kevin.

 

Das Rennergebnis:

1. Rene:138,20 Rd/m

2.Erik:135,10

3.Kevin:135,04

4:Volker:133,30

5.Lutz:133,11

6.Frank:130,37

7.Klaus:127,25

 

 

 

Rennbericht vom ersten Rennen

Hallo Megane Freunde,

am Dienstag d. 01.10.2013 trafen sich sieben Fahrer in der Slotwerkstatt zum 1. Renault Megane Lauf des neu gestarteten RMC (Renault Megane Cup), der in dieser Saison wieder in acht Läufen ausgetragen wird. Die Vorbereitungsphase ließ sich schon gut an, da sie von Gerhard durch die Zugabe von speziellen Rennzusätzen wie Lecker Pflaumenkuchen mit Schlagsahne versüßt wurde.

Die Qualifikation wurde dann auf der 2. gelben Spur oder 3. grünen Spur (hab ich mir leider nicht gemerkt) ausgefahren und wer in einer Minute die schnellste Runde fuhr, durfte sich als Qualifikationsmeister bezeichnen, was natürlich noch nicht hieß, dass das Rennen dadurch schon gewonnen war. Quali-Meister wurde der Erik und die weiteren Platzierungen könnt Ihr der Ergebnistabelle entnehmen.

Anschließend wurde es ernst und die vier Schnellsten durften in die erste Runde gehen. Die weiteren Platzierten wurden dann Runde für Runde gemäß Computerauslosung eingewechselt. Wie sollte es anders sein, Gerhard und Erik diskutierten schon im ersten Turn ihre Fahrleistungen miteinander, was jedoch später etwas entspannter wurde, nachdem alle ihren Rhythmus gefunden hatten. Die Fahrzeuge von Gerhard, Joachim und Erik waren verdammt schnell und zogen allen davon. Kevin konnte mit seinem Megane nicht mithalten, da dessen Spurtreue nicht Kevins Erwartungen entsprach. Rene bildete das klassische Mittelfeld und Bernd fuhr mit Lutz um den letzten Platz, wobei Bernd sich noch auf den Vorletzten retten konnte. Ach ja, der Quali-Meister Erik musste sich im Rennen dem Gerhard und Joachim geschlagen geben, die die beiden ersten Plätze unter sich ausmachten. Gerhard gewann das Rennen zwar knapp, aber mit einer knappen Runde Vorsprung vor Joachim. Joachim hat über vier Spuren völlig unbeeindruckt von den Rasereien der Anderen seine Fahrt abgespult und sich so den zweiten Platz gesichert. Es war ein schöner Megane Saisonauftakt und wir hoffen bei den nächsten Läufen auf die gewohnt starke Beteiligung, wie sie aus der letzten Saison noch in Erinnerung ist. Die Ergebnisse im Detail könnt Ihr hier noch studieren:
Qualifikation:

1. Erik
2. Gerhard
3. Joachim
4. Kevin
5. Rene
6. Bernd
7. Lutz
Rennergebnis:

1. Gerhard: 142,04 Rd,m
2. Joachim: 141,20 Rd,m
3. Erik: 140,12 Rd,m
4. Kevin: 139,35 Rd,m
5. Rene: 137,16 Rd,m
6. Bernd: 136,05 Rd,m
7. Lutz: 131,15 Rd,m
Rundenübersicht:
Fahrer Spur 1 Spur 2 Spur 3 Spur 4

Gerhard 35,00 35,00 37,00 35,04
Joachim 36,20 36,00 35,00 34,00
Erik 34,00 35,12 36,00 35,00
Kevin 36,00 35,00 34,35 34,00
Rene 34,00 36,00 35,12 32,00
Bernd 34,00 35,00 35,05 32,00
Lutz 34,00 32,00 33,15 32,00

Hallo RMC Freunde,

 

Die Wertungs Liste ist da und ich möchte Euch auch noch die 

Mail von Joachim an alle Fahrer zeigen, da ich das als Schlusswort für

die doch recht schöne Rennserie sehr schön geshrieben finde.

 

Mit besten Grüßen an alle 

 

Volker

 

------------------------------

 

 

 

 

Moin Slotter,

 

der letzte Lauf ist durch.

10 Fahrer fanden sich zum letzten RMC-Lauf in der Slotwerkstatt ein.

Kevins Auto ging am Anfang des Trainings gar nicht. Es konnten keine guten Rundenzeiten erreicht werden. Erst durch einen Karotausch wurden wieder Topzeiten gefahren.

Frank steigerte sich und die  Performence des Autos. Fleißiges Training, neue Lager an der Hinterachse und ein neuer Motor brachten die gewünschten Verbesserungen.

Klaus demontierte beim Rennen alle überflüssige Teile seines Megane. Ist aber auch immer erstaunt,wie viele Kurven die Strecke hat. Für seine erste Slotsaison hat er sich gut geschlagen, schnell ist Klaus. Weniger Rausfaller würden ihn in der Rangliste weiter oben stehen lassen.

Gerhard, der rasende Tischler, immer für eine Überraschung gut ,legte beim Quali die drittbeste Zeit hin. Und fuhr im Rennen auf Rang 3 ein. Erstaunlich was der Kerl beim Rennen so alles quatscht, wie aufgezogen. Rang 2 wäre möglich gewesen, wenn da nicht die Sideways Gruppe 5 Renner so in seinen Hinterkopf mitgefahren wären.

Renè und sein ständiger Begleiter das Handy, immer unter Zeitdruck. Kam nicht zu seiner gewohnten Schnelligkeit. Im Quali Rang 5 und im Rennen Rang 5. Gut das es Streicher gibt, heute war so ein Tag. Schnell wieder weg.

Lutz, der schnellste Elektriker in unserer Runde. Immer ruhig und nach außen sehr gelassen aussehend. Fuhr im Quali auf Rang 6 und im Rennen unauffällig auf einen ungefährdeten sechsten Platz. Denn Speed hat er, es fehlt noch ein bißchen Training und Konstanz. Ein harter Gegner beim Überholen, kämpft immer.

Familie Giebler , Steven und Klaus, gaben uns heute die Ehre. Die beiden fahren eigentlich alles, wo man einen Motor einbauen kann. Vater und Sohn teilten sich einen Megane. Klaus ( der Ruhige ) und Steven ( es muß doch noch schneller gehen )  gaben alles, aber zu wenig Training und ein ungewohntes Chassis ließen die beiden nur auf die hinteren Ränge zurückfallen. Jungens, dat sind eben keene Flexis.

Erik, Herrscher der Slotwerkstatt, feilte und testete wie immer bis zur letzten Minute. Das zahlte sich im Quali aus, Rang 1 mit einer Rundenzeit von 9,789Sec.  Im Rennen hat Erik leider 2 Runden auf Kevin liegen lassen. Unser Erik fährt eigentlich immer am Limit, wenn da nicht immer die Rausfaller wären. Beim letzten Rennen reichte es, verdient, für Rang 2 der Tageswertung.

Joachim, der Slotgrandpa, bekannt durch seine rosfarbenen Renner. Heute stand er etwas neben sich. O-Ton des Fahrers: Zu viel Grip  und Rausfaller an Stellen wo es eigentlich nicht möglich ist.

Ließen schom im Quali erkennen, heute wird nicht um einen Platz auf dem Treppchen gekämpft. Ruhig wurden die Runden abgespult. Zu hören war er nur bei einem Rausfaller, z.B. Rot bitte. Der vierte Platz war der Lohn des Tages.

 

Die Quali-Zeiten

Erik                                         9,789

Kevin                                       9,838

Gerhard                                 10,006

Joachim                                 10,073

Renè                                     10,099

Lutz                                       10,422

Frank                                     10,428

Klaus                                     10,727

Klaus 2 ( Vater von Steven )  10,873

Steven                                   11,094

 

Runden

 

Kevin                                     117,18

Erik                                        115,35

Gerhard                                 114,04

Joachim                                  113,23

Renè                                      111,09

Lutz                                       107,11

Klaus                                     105,18

Frank                                     104,30

Steven                                   102,39

Klaus 2 ( Vater von Steven )  101,16

 

Dat war ein schöner Renntag

 

Die Saison ist vorbei.

Vielen Dank an alle Fahrer , für spannende Rennen, ein super Saison, faires miteinander und entspannte Abende.

 

 

Immer eine Hand am Regler

MfG

Joachim

 

9. Meisterschaftlauf des RMC ( Renault Megan Cup) 2012/13

Hallo Meganfahrer,
gestern ist die erste Saison der RMC, Renault Megan Cup zu Ende gegangen,

es waren 10 Starter angetreten einen neuen Sieger zu ermitteln und zu küren.
Erik hatte gestern einen sehr konstanten Finger am Tigger und konnte sich den zweiten Platz hinter Kevin sichern der wieder in einer eigenen Klasse fuhr,

dieses mal ist sein Auto vor Schäden verschont geblieben.
Nach Erik kamen Gerhard und Joachim ins Ziel, 

Joachim hatte nach eigener Aussage zu viel Gripp, deshalb flog der Wagen das eine oder andere mal, an ungewohnten Stellen ab. 

Danach folgten Lutz, er lieferte sich mit Klaus und Steven nette Kopf an Kopfduelle die Rundenlang geführt wurden. 

Dann folgten Klaus, Steven und Klaus 2  auf die Plätze,

Klaus 2 und Steven haben noch nachhohl Bedarf am erwerb von Streckenkentnissen, wobei Steven zum Teil seine schnelligkeit hat aufblitzen lassen.

8. Meisterschaftslauf des RMC (Renault Megan Cup) 2012/13

Moin Slotter,

 
der vorletzte Lauf ist durch.
Schade für Kevin, Getriebeschaden.
Dass war ein Fall für die Zahnmedizin, kompletter Zähneverlust.
Sven hadert noch mit der Abstimmung, ist eben kein Nascar.
Klaus kommt immer besser in Fahrt, keine Rausfaller. Gerd sollte nicht so viel an
anderen Autos schrauben, sondern sich um seine Schleifer kümmern.
Volker hatte wieder einen Renner am Start,
Kommentar: der Geht ja wieder gar nicht :-) .
Erik hat auf eine neue Waffe gesetzt, da ist noch Potenzial drin.
Heinz war auf der Geraden sauschnell, aber durch die Kurven wurde nur durchgehoppelt. Da muß noch Feintuning gemacht werden.
Renè lag lieber am Strand, als an der Bahn.
Frank mußte leider durch Arbeit aussetzen.
Fabian wie immer schnell und völlig ausgehungert.
Was war mit Lutz???
Auto verschraubt?
Oder war er mit den Gedanken bei der Hilti,
er muß ja noch fleissig Löcher bohren.
 
 
MfG
Joachim

5.Meisterschaftslauf des RMC (Renault Megan Cup) 2012/13

Am 15.01.13 fand der bis her letzte Lauf zum Megan Cup statt,

es sind 10 Fahrer zum Rennen angetreten und wir konnten wieder einen neuen, schon lange angekündigten Fahrer in unserer Mitte begrüßen, den Sven.

Sven kam mit einem jungfräulichen Wagen, der aber sehr gut vorbereitet war, an. Nach einer Eingewöhnungsfase fuhr er normale Rundenzeiten die im mittleren Bereich lagen.

Wir fuhren wieder im angestammten Modus mit 5 Quallirunden und 6 Minuten je Turn, als einzig Änderung wurde nun im Slotmodus und nicht mehr im F1 Modus gefahren, so dass die Bahnmeter zum Rennende, bei jedem Fahrer eingetragen wurden.

Das Qualli wurde gestartet und alle fuhren sehr beachtliche Zeiten,

aus denen Erik mit einer Fabelrunde gewann.

Das Rennen wurde in zwei fünfer Gruppen gefahren.

Fabian fuhr ein absolut gutes und fehlerfreies Rennen, das er dann auch gewann, aber erst der Reihe nach.

Erik, Kevin, Sven, Renee und Fabian fuhren in der Gruppe 1,

die Gruppe 2 war mit Heinz, Lutz, Volker, Klaus und Gerhard besetzt.

Heinz Auto ist immer noch nicht fahrbar gewesen, deswegen wurde er als letzter Fahrer gewertet, nach dem Rennen wurde das Auto nochmals überarbeitet, so dass der Wagen dann Konkurrenz fähig wurde.

Bei Klaus merkt man die zeitweise Unsicherheit, er kommt im Laufe eines Rennens immer besser in Fahrt, so dass er zumindest den 9 Rang erobern konnte.

Gerhard fuhr ein Unauffälliges Rennen mit zu vielen Ausritten ins Grün, so dass es nur zum 8. Platz reichte.

Sven konnte trotz der nicht vorhandenen Streckenkenntnisse einen beachtlichen 7. Rang heraus fahren.

Volker wurde guter sechster in einem recht unspektakulären Rennen. Kevin war scheinbar nicht auf der Höhe und konnte nur den für Ihn enttäuschenden 5 Platz erreichen.

Lutz schafte einen überraschenden 4. Platz, Gratulation.

Erik, Fabian und Renee lieferten sich die spannendste Schlacht im Rennen, das Fabian zu seinen Gunsten entschied, sehr knapp gefolgt von Renee dem nur 50cm fehlten, Erik wurde guter 3.

Zum nächsten Rennen können wir uns auf einen wieder Einsteiger, den Sascher freuen der seinen Megan schon fahr fertig hat.

Wir danken allen für einen netten Rennabend und freuen uns schon auf den nächsten.